Schule in Zahlen
Fremdsprachenzertifikat Englisch

Viele Schülerinnen und Schüler kennen englische Sprachprüfungen wie den PET (Cambridge English: Preliminary) und ließen sich damit ihre Sprachkenntnisse zertifizieren. Für Berufsschüler bietet sich mit der alljährlichen KMK-Zertifikatsprüfung im Mai/Juni eine besondere Möglichkeit.

Im Gegensatz zu anderen Sprachtests wie dem PET werden bei der KMK-Zertifikatsprüfung nicht nur Englisch-Skills für Alltags- und Freizeitsituationen geprüft, sondern darüber hinaus Sprachkenntnisse im beruflichen Umfeld nachgewiesen.

Aus diesem Grund gibt es für viele Branchen wie beispielsweise Büro-, Bank-, Industrie-, IT-Berufe u.v.m. eine eigene Zertifikatsprüfung. Dadurch zeigen die Auszubildenden, ob sie in typischen beruflichen Situationen in englischer Sprache kommunizieren können, was insbesondere bei zukünftigen Bewerbungen von Vorteil ist.

Die KMK-Zertifikatsprüfung besteht aus vier Teilen:

  • Reception: Informationen aus einem Hörtext und einem gedruckten Text entnehmen.
  • Production: Ein Schriftstück (Email, Brief o.ä.) erstellen.
  • Mediation: Sinngemäße Übersetzung.
  • Interaction: Ein Gespräch führen.

Für weitere Informationen wie Prüfungstermine, die drei unterschiedlichen Niveaustufen oder die Möglichkeit, Englischkenntnisse für den Erwerb des Mittleren Schulabschluss nachzuweisen, stehen alle Englischlehrkräfte der Schule gern zur Verfügung. Oder klicken Sie hier.

CISCO Akademie

Die IT-Abteilung wurde 2012 für die zehnjährige Ausbildung im CISCO Academy Programm geehrt. Seit 10 Jahren bieten wir unseren Schülern im IT-Bereich die Zusatzqualifikation CCNA (CISCO-Certified-Network Assistant) kostenlos an, die sie am Markt nur für teures Geld erhalten können.

Es handelt sich dabei um eine unter IT-Fachkräften hochangesehene Zusatzqualifikation im Bereich Netzwerktechnik. Vor allem die Fachinformatiker der Schule nutzen die Möglichkeit, das erste Semester des Akademieprogrammes zu absolvieren, um ihre Chancen für den beruflichen Ein- und Aufstieg in der IT-Branche zu steigern.

Um die Zusatzqualifikation anbieten zu können, durchliefen Lehrkräfte die gesamte viersemestrige Ausbildung zum CCNA bei CISCO und mussten eine zusätzliche pädagogische Prüfung ablegen.

Referendarausbildung

Das Seminar beginnt jeweils um 9:00 Uhr. 

Hinweis:
Aufgrund der beschränkten Parkmöglichkeiten, bittet die Schulleitung die Teilnehmer auf dem Parkplatz am Kloster Fürstenfeld (7 Gehminuten) zu parken.

Deutsch-Seminar
Seminar für Gesundheit und Pflege

Die Studienreferendare erwerben die Lehrbefähigung in der beruflichen Fachrichtung Gesundheits- und Pflegewissenschaft und im jeweiligen Zweitfach für alle beruflichen Schulen sowie im Fach Deutsch an Berufsschulen.

Für die Ausbildung im Vorbereitungsdienst ist das staatliche Studienseminar Südbayern mit Sitz in München zuständig.
Die Ausbildung an den Seminarschulen I und II findet an öffentlichen beruflichen Seminarschulen statt (in der beruflichen Fachrichtung an den Seminarschulen I, im Zweitfach an den Seminarschulen II).

Es wurden zum Schuljahr 2004/2005 in der beruflichen Fachrichtung zwei Seminarschulen in Oberbayern eingerichtet.

Ab Februar 2011 ist die Ausbildung in Oberbayern auch an der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck möglich (Start nur im Februar):

  1. Berufliches Schulzentrum Mühldorf a. Inn, Innstraße 41, 84453 Mühldorf am Inn
  2. Staatliche Berufsschule I Ingolstadt, Adolf-Kolping-Straße 11, 85049 Ingolstadt

Die Ausbildung an der Seminarschule umfasst Hospitationsstunden, Hörstunden, Unterrichtsversuche, zusammenhängender Unterricht, eigenverantwortlicher Unterricht und Fachsitzungen in der beruflichen Fachrichtung/im Erstfach.

Diese finden in der beruflichen Fachrichtung wöchentlich beim Seminarlehrer I statt. Über die Fachsitzungen werden von den Studienreferendaren Ergebnisniederschriften angefertigt. In den Fachsitzungen werden auch die Arbeitsformen der Gruppenarbeit (z.B. Referate aller Beteiligten, wechselnder Vorsitz bei Diskussionen, Arbeitsverteilung) berücksichtigt werden.

Informationen zum Vorbereitungsdienst finden Sie hier.

Förderverein

Unser Förderverein BeSserFFB e.V.
Betriebe und Schule gemeinsam für eine Verbesserung der beruflichen Chancen

Der gemeinnützige Verein verfolgt das Ziel, die Berufsbildung an der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck zu fördern.
Er sieht es als seine Aufgabe an, die Berufsschule Fürstenfeldbruck sowohl ideell als auch materiell bei ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag zu unterstützen, indem er schulische Aktivitäten fördert.

Damit können auch Sie Ihr Interesse an der Qualität der beruflichen Bildung dokumentieren.
Mit einem Jahresbeitrag von nur 24 € oder einer Einzelspende können wir Anschaffungen tätigen, Projekte, Seminare und Förderkurse durchführen, Referenten einladen oder herausragende Schülerleistungen würdigen.

Interessiert?
Hier finden Sie weitere Informationen sowie den Aufnahmeantrag und die Satzung unseres Fördervereins.

Vielen Dank im Voraus!
Ihre Vorstandschaft

Referenzschule für Medienbildung

Der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck wurde am 17. Oktober 2016 der Status „Referenzschule für Medienbildung“ verliehen. Die Urkunde sowie einen Pressebericht und ein Bild finden Sie durch entsprechenden Klick.

In einer zweijährigen Qualifizierungsphase wurde ein „nachhaltiger Qualitätsentwicklungsprozess im Medienbereich in Gang gesetzt bzw. weitergeführt und […] in einem Medienentwicklungsplan transparent dokumentiert“.

Die Schwerpunkte der Medienarbeit an der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck liegen dabei auf

  • Optimierung interner Abläufe und Strukturen durch Mediennutzung; jeder erhält die für ihn relevanten Informationen rechtzeitig, zeit- und ortsunabhängig in passender Art und Weise
  • sinnvoller Ergänzung des Unterrichts und Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Mediennutzung
  • Gestaltung der Unterrichts derart, dass jeder Schüler die Möglichkeit hat, berufs- und altersspezifisch entsprechende Medienkompetenz zu erwerben
  • kontinuierliche Förderung der Medienkompetenz der Lehrkräfte
  • zielgerichtete Nutzung der Lernplattform „mebis“ durch Schüler und Lehrkräfte
  • grundlegendes Verständnis von Schülern und Lehrkräften für die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Nutzung, Produktion und Analyse von Medien, IT, Sicherheit und Sensibilisierung für Probleme im Internet
  • Verbesserung der äußeren Rahmenbedingungen durch sehr zuverlässige EDV-Ausstattung

Um unsere Ziele zu erreichen, standen während der Qualifikationsphase und stehen auch zukünftig insbesondere folgende Themenfelder im Bereich Medien im Mittelpunkt:

  • Erstellung eines ausbildungsberufsspezifischen und jahrgangsstufengerechten Medien- und Methodencurriculums, das es den Schülerinnen und Schülern an der Staatl. Berufsschule Fürstenfeldbruck ermöglicht, entsprechende Medienkompetenz zu erwerben.
  • Konzept zur Förderung selbstgesteuerten Lernens, insbesondere unter Nutzung der Lernplattform „mebis“ durch unterrichtsbegleitende Kurse und Prüfungsvorbereitungskurse sowie durch das Angebot zur Ablegung des ECDL und von Modulen des Medienführerscheins Bayern für berufliche Schulen.
  • Fortführung und Systematisierung der schulinternen Lehrerfortbildung (SchiLF) im Bereich Medienpädagogik, insbesondere zur Nutzung der Lernplattform „mebis“, der vorhandenen schulischen Medienausstattung und Software sowie rechtlicher Rahmenbedingungen unter besonderer Berücksichtigung der individuellen Bedarfsanforderungen der Fachabteilungen und Lehrkräfte.
  • Konzept zur Erhöhung der Zuverlässigkeit der EDV-Ausstattung
  • WebUntis (Elektronisches Klassentagebuch)

Die Ziele, Maßnahmen und Aktivitäten der Berufsschule Fürstenfeldbruck während der Qualifizierungsphase wurden in einem Medienentwicklungsplan dokumentiert. Der Medienentwicklungsplan wird jeweils zum aktuellen Projektstand aktualisiert und an dieser Stelle von Zeit zu Zeit veröffentlicht. Laden Sie hier den Medienentwicklungsplan der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck herunter.

Weitere Informationen zum Projekt „Referenzschule für Medienbildung“ finden Sie auf den Seiten von mebis des Landesmedienzentrum Bayerns.

Ansprechpartner an der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck für Fragen zum Projekt „Referenzschule für Medienbildung“ ist StRin Christa Gmeiner.

Ebenso ist Frau Gmeiner Püfungsbeauftragte für den Europäischen Computerführerschein ECDL, der an der Berufsschule Fürstenfeldbruck erworben werden kann. Weitere Informationen zum ECDL finden Sie hier hier.