Mit “Abstand” eine Anerkennung der Leistung

Am 07.09.2020  wurde für die Fürstenfeldbrucker Friseur-Junggesellinnen und -gesellen eine kleine Freisprechungsfeier in unserer neuen Aula organisiert.

Frau Reuß ließ in einer kurzen Rede noch einmal die Zeit ab dem Lockdown im März Revue passieren und lobte die ehemaligen Schülerinnen und Schüler der k12 a+b und auch deren Lehrkräfte. Alle hätten diese schwierige Zeit gemeistert und könnten darauf sehr stolz sein.

Herr Höfelsauer, Kreishandwerksmeister, sprach die frischgebackenen Junggesellinnen und -gesellen nach alter Handwerkertradition von ihrer Ausbildung „frei“ und informierte über die Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Die beste Investition in die Zukunft sei die Fortbildung, z.B. zum Meister und zum Betriebswirt des Handwerks.

Mit vielen Glückwünschen und gebührendem Abstand überreichte dann die Friseur-Obermeisterin, Andrea Macha, die wohlverdienten Gesellenbriefe.

Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Körperpflegeabteilung und alles, alles Gute für die Zukunft.

Autorin: Ada Bitschnat-Jaschinski